Das Clara kurz gefasst - Bitte anklicken Das Wesentliche über das Clara-Schumann-Gymnasium Dülken kurz gefasst finden Sie hier in unserem Info-Flyer (PDF, 9,2 MB).
---------------------------------- Das vollständige Schulprogramm finden Sie im Service-Bereich unter "Downloads".

Kontakt

  • Adresse:
  • Clara-Schumann-Gymnasium Dülken
  • Brandenburger Str. 1
  • 41751 Viersen
  • Telefon: 02162/55354
  • Verantwortlich für den Inhalt

Frühjahrsputz für Stolpersteine – die 6er Religionskurse halfen mit

Stolperstein2 Stolperstein1 Stolperstein3

Unser Ausflug zu den Dülkener Stolpersteinen
Was sind Stolpersteine?
Stolpersteine sind Steine, die an die Opfer der NS-Zeit erinnern. Vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort wurden Gedenktafeln aus Messing ins Trottoir eingelassen. Auf den Steinen steht: der Name, der Geburtstag, Informationen zum Tod.
Am 20.03.2017 machten die Religionskurse von Frau Schmitz und von Herrn Douteil mit Herrn Douteil und Herrn Massin einen Ausflug zu den Dülkener Stolpersteinen. In unserer Religionsstunde gingen wir zum Hühnermarkt, erst sah man die kleinen von Schmutz bedeckten Steine kaum. Doch dann eröffnete Herr Massin, dass wir die Stolpersteine säubern würden. Er gab fünf Kindern jeweils einen Handschuh, einen Schwamm oder Lappen und einen Klecks Spülmittel. Dann fingen die fünf Kinder an zu schrubben. Während die Stolpersteine gereinigt wurden las Herr Douteil uns einen Psalm vor. Am Ende waren die Stolpersteine von einem schmutzigen Grau zu einem Messing-Gold gesäubert worden. Dann lasen ein paar Kinder vor, was auf den vier Stolpersteinen stand:
Hier wohnte Meyer Hirsch JG. 1903, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Hier wohnte Max Hirsch JG. 1933, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Hier wohnte Arno Hirsch JG. 1931, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Hier wohnte Elfriede Hirsch geb Steuer JG. 1899, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Die Steine der Familie Hirsch waren nun gereinigt. Die nächste Station war nun der Alte Markt, dort wohnte die Familie Stern:
Alfred Stern JG. 1880, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Paul Stern JG. 1884, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Alma Stern geb Rosenbaum JG. 1885, deportiert 1941, ermordet im Ghetto Riga
Auch die Inschriften auf diesen Stolpersteinen wurden vorgelesen und die Tafeln von fünf anderen Kindern gründlich geputzt. Während dessen spielte Herr Douteil uns ein hebräisches Lied vor. Es war sehr lang und als das Lied zu Ende war, waren auch die Kinder, die die Steine gesäubert hatten fertig.
Schließlich gingen wir zur Schulstraße 18, wo die letzten Stolpersteine darauf warteten gereinigt zu werden. Es waren zwei Stolpersteine:
Helmut Hoffstadt, JG. 1920, deportiert 1942, ermordet in Riga
Selma Hoffstadt geb. Mehler, JG. 1890, deportiert 1942, ermordet in Riga
Als die Inschriften vorgelesen worden waren und Herr Douteil einen Text aus Jesaja vorgelesen hatte, traten wir den Rückweg zur Schule durch verwinkelte Gassen an.
Ich glaube, an diesem Tag haben wir viel über Stolpersteine gelernt und können jedem sagen, was Stolpersteine sind.
Text: Tina
Bilder: Herr Massin
Die Stolpersteine an der Viersener Straße, die an Eva, Leopold und Rosetta Marx erinnern, konnten wir an diesem Tage nicht aufsuchen. Das soll bei der nächsten Aktion nachgeholt werden. Die Verlegung der Stolpersteine im Jahr 2008 wurde von SchülerInnen unserer Schule mit initiert.

Comments are closed.